Diagnose von Chlamydien

Wenn Sie denken, dass Sie Chlamydien haben, dann besuchen Sie eine Gesundheitsklinik oder suchen Sie Ihren Hausarzt auf. Sie können sich testen lassen, ohne Symptome zu haben.
Hilfe bekommen Sie in Kliniken für sexuelle Gesundheit und alle Besuche sind vertraulich. Vergessen Sie nicht, dass Sie auch Ihren Hausarzt aufsuchen können, wenn Sie Fragen haben oder in Bezug auf ihre sexuelle Gesundheit Hilfe benötigen.

In Deutschland ermöglicht das nationale Chlamydienscreening-Programm kostenlose Tests für Frauen und Männer bis 25 Jahren. Chlamydien-Tests sind manchmal auch in Jugendclubs, an Unversitäten, Apotheken oder in einigen Hausarztpraxen verfügbar. Abhängig davon, wo Sie leben, können Sie sich eventuell auch ein Set für den Selbsttest nach Hause schicken lassen.
Details zu den Chlamydien-Tests können Sie von Organisationen für sexuelle Gesundheit erhalten. Ihr Hausarzt, Apotheker oder eine anderweitig spezialisierte Person kann ebenfalls Auskunft geben und es gibt verschiedene Möglichkeiten, einen Chlamydien-Test durchzuführen.

  • Es ist möglich, das Urin auf Chlamydien zu testen. Sie werden dann aufgefordert, zwei Stunden vor der Probe nicht auf die Toilette zu gehen. Diese Probe wird anschließend zur Untersuchung ins Labor geschickt.
  • Ihr Doktor oder Ihre Krankenschwester benutzt zum Beispiel einen Tupfer, mit dem dann eine Probe entnommen wird. Diese wird von der Vagina (bei Frauen) oder von der Spitze des Penis (bei Männern) entnommen. Wenn Sie eine Frau sind, haben Sie die Möglichkeit, die Probe an der Vagina selbst mit dem Tupfer durchzuführen. Ihr Arzt kann auch einen Abstrich von Ihrem Rektum oder Hals machen. Diese Proben werden dann unter einem Mikroskop untersucht.

Der Arzt in der Klinik kann die Probe unter Umständen direkt untersuchen. Wenn Ihr Abstrich eine hohe Anzahl an weißen Blutkörperchen aufweist, kann dies ein Indikator für eine vorliegende Chlamydien-Infektion sein. Wenn Sie bereits andere Symtome haben, wird Ihnen der Arzt vermutlich direkt eine Behandlung anbieten, ohne dass Sie auf die Ergebnisse warten müssen.
Wenn der Test zeigt, dass Sie Chlamydien haben, ist es wichtig, dass Sie aktuelle und kürzliche Sexualpartner kontaktieren, denn diese könnten sich auch infiziert haben. Wenn Sie das nicht selber machen möchten, bieten einige Kliniken an, anonyme Briefe zu schicken, wenn Sie Ihnen die weiteren Details zukommen lassen.

Pigment- und Leberflecken entfernen

Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten, Pigmentflecken zu behandeln und zu entfernen. Melasma ist ein häufig auftretender Hautzustand und kann durch hormonelle Veränderungen oder sonnengeschädigte Haut entstehen. Pigmentflecken, die durch Melasma verursacht wurden, brauchen häufig eine Weile, bis sie auf Behandlungsmethoden ansprechen. Es ist deshalb Geduld gefragt. Fangen Sie langsam an, besonders wenn Sie empfindliche Haut haben. Extrem-Behandlungen können Konaktekzeme hervorrufen, die zu entzündlichen Pigmentierungen führen können. Es gibt einige allgemeine Maßnahmen, mit denen Sie Pigmentflecken reduzieren oder entfernen können.

Nutzen Sie Sonnenschutz etc.
Tragen Sie Sonnencreme mit hohem LSF auf und verwenden Sie diese täglich im ganzen Gesicht. Nutzen Sie Sonnencreme, wann immer Sie im Sommer das Haus verlassen. Dabei kann auch Makeup mit Lichtschutzfaktor helfen. Eine Kopfbedeckung, etwa ein großer Hut, bietet zusätzlichen Schutz. Verwenden Sie sanfte Produkte zur Reinigung des Gesichts und wenn Ihre Haut trocken ist, nutzen Sie eine leichte Feuchtigkeitscreme. Sie können die Flecken außerdem mit Makeup kaschieren, tragen Sie dies an den betroffenen Hautarealen auf, um die ungleichmäßige Hautfarbe zu überdecken.

Pigmentflecken durch Peeling entfernen
Oberflächliche oder epidermale Pigmentflecken können von der Haut entfernt werden, dafür gibt es verschiedene Behandlungsmöglichkeiten. Peeling kann auch dabei helfen, die Tyrosin-Hemmer zu aktivieren. Einige Beispiele für Wirkstoffe sind:

Hydroxycarbonsäuren
einschließlich Glycolsäure und Milchsäure. Zu finden in Lotionen oder als mehrmaliges chemisches Peeling. Die Behandlung entfernt nicht nur die Haut von der Oberfläche, sondern hilft mit dem niedrigen PH-Wert auch gegen die Tyrosin-Aktivierung.

Retinoide
wie Tretinoid sind verschreibungspflichtig. Sie können die Haut schädigen und verursachen machmal Kontaktekzeme. Verwenden Sie diese nicht während der Schwangerschaft.

Salicylsäure
ist ein Inhaltsstoff, der oft in Hautcremes zu finden ist und auch bei chemischen Peelings zum Einsatz kommt. Hier ist zu erwähnen, dass Salicylsäure bei Melasma eher weniger effektiv ist.

Die erfolgversprechendsten Behandlungen bestehen aus einer Kombination aus Hydrochinon, Tretinoin und einer Steroid-Creme. Bis zu 60-80% der Menschen, die auf diese Weise behandelt werden, merken eine Verbesserung. Aber auch viele andere Mischungen kommen oft zum Einsatz. In der Regel ist ein Mix aus verschiedenen Wirkstoffen effektiver als eine Behandlung mit nur einem Inhaltsstoff. Der Nachteil dabei ist, dass diese Cremes oft teurer sind.

Operation bei Pigmentflecken
Es ist auch möglich, Pigmentflecken durch eine Operation oder durch den Einsatz von medizintechnischen Geräten zu entfernen. Eine Operation oder ähnliche Behandlungen sollten aber nur mit äußerster Vorsicht in Betracht gezogen werden. Am häufigsten kommt die Laserbehandlung zum Einsatz, dabei werden die verfärbten Zellen durch die spezielle Lichttechnologie (IPL) zerstört. IPL zählt zu den effektivsten Lichtbehandlungen. Oft sind mehrere Sitzungen notwendig und es besteht das Risiko, dass die Pigmentflecken zurückkommen.